Kulinarik meets Culture – Kulinarische Stadtführung durch die Südstadt mit eat-the-world

img-20160901-wa0025

Kultur und Kulinarik in einer Stadtführung? Genau das ist das Konzept von eat-the-world. In vielen Städten Deutschlands, und so natürlich auch in Hannover, zeigen sie uns den Charme der verschiedenen Stadtviertel und neben den zahlreichen Infos bekommt man zusätzlich noch leckere Kostproben von Restaurants und süßen inhabergeführten Läden, an denen man auf der Tour vorbeikommt.

In Hannover gibt es mittlerweile Touren durch die Stadtteile Linden, List, Nordstadt und neuerdings auch durch die Südstadt. Ich muss zugeben, in der Südstadt habe ich mich bisher an den klassischen Orten wie dem Maschsee etc. aufgehalten, aber dass die Südstadt so viel – auch an Kulinarischem – zu bieten haben soll, war mir neu. So kam die Einladung von eat-the-world genau richtig, um mich zu überzeugen 😉 Alex und ich unternahmen die Tour zusammen und Elke war an dem Tag unser Guide.

img-20160901-wa0015

Start der Tour war bei der Aussichtsplattform beim Sprengel Museum – und das macht gleich was her: eine tolle Sicht über den Maschsee und ein perfekter Startpunkt für zahlreiche Infos, die Hannover ausmachen. Elke berichtete über das Sprengel Museum und in dem Zusammenhang natürlich auch über dessen Namensgeber Bernhard Sprengel (ehemaliger Schokoladenfabrikant in Hannover), den Maschsee mit seiner Entstehungsgeschichte und ebenfalls über die Kunstwerke am Ufer bzw. der Straßenkunst in Hannover.

Doch wenn ich jetzt den ganzen Tourverlauf preisgeben würde, müsstet ihr die Tour ja gar nicht mehr machen, also verrate ich euch nur ein paar Highlights der Tour:
Es geht im Großen und Ganzen natürlich um die Entstehung und Entwicklung der Südstadt. Die Südstadt eine Beamtenstadt? Das war einmal!
Doch ihr lernt auch berühmte Persönlichkeiten kennen, die einst im Stadtteil wohnten oder einen Bezug dazu haben (z.B. Hermann Löns) und kommt an verschiedenen Fassaden vorbei, die etwas über die jeweilige Epoche aussagen. Elke hat immer, wenn sich auf den Wegen die Gelegenheit ergeben hat, uns aufgefordert öfter mal „nach oben“ zu gucken – und das zu Recht! Mir war vorher wirklich nicht bewusst, was für wunderschöne Bauten in der Südstadt versteckt sind! Allein für so manche Häuser lohnt sich die Tour!

img-20160901-wa0018

Aber für viele das Wichtige an der Tour ist die Kulinarik. Und lasst euch schonmal gesagt sein: Ihr bekommt zwar immer „nur“ kleine Kostproben, aber ihr werdet danach pappsatt sein!

Damit ich wieder nicht alles verrate, gebe ich euch auch hier nur einen kleinen Einblick und nenne euch drei der Stationen:

img-20160901-wa0019

  • Sugar & Spice: Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, aber ihr MÜSST zu diesem Laden. Zunächst einmal ist die Besitzerin Vicky, eine der liebenswürdigsten Menschen aus Hannover, dann versprüht der Laden ein super Ambiente und außerdem kommt wirklich jeder auf seine Kosten, denn es gibt sowohl leckere, selbstgebackende Cupcakes als auch herzhafte Snacks wie Bagel-Melts. Absolute Empfehlung!img-20160901-wa0021
  • LOLA – der Loseladen: Das Prinzip des Ladens ist einfach: Jeder kommt mit wiederverwendbaren Behältern und füllt sich seine Lebensmittel, aber auch Shampoos einfach selbst ab. Obst kommt dabei aus der Region und selbst für die Milch hat LoLa sich eine Zapfanlage bauen lassen. Und auch hier punktet der Besitzer – Michael ist mit Herzblut dabei und erklärt jedem gerne das Prinzip und Fakten rund um das (übrigens eigens erbaute) System. Ein wirklich unterstützenswertes Konzept!img-20160901-wa0022
  • Craft Beer Kontor: das Craft Beer Kontor ist die letzte Station auf der Tour und dafür mehr als perfekt. Man sitzt in gemütlichem Ambiente, man probiert eines der angebotenen Craft Biere und kann in der Gruppe noch einmal die Tour besprechen. Das Craft Beer Kontor bietet einem die Möglichkeit unglaublich viele (auch außergewöhnliche) Biersorten zu entdecken und als Besitzerin lernt man hier die liebenswerte Janina kennen, die mit ihrer Expertise und Liebenswürdigkeit noch einmal mehr gute Laune in die Runde und ein Lächeln ins Gesicht bringt!img-20160901-wa0024

Fazit:

Ich bin super angetan von dem Konzept von eat-the-world. Die Stadttour ist enorm informativ und zudem über einzelne Stadtteile, sodass man immer eine Info dabei haben wird, die man noch nicht wusste und auch mal (so wie ich jetzt) andere Stadtteile kennenlernen kann, in denen man sich sonst eher nicht aufhält.  Zudem sind alle kulinarischen Partner, die angesteuert werden, kleine süße Läden, die irgendwas Besonderes ausmacht und zumindest jetzt bei der Südstadt-Tour war nichts dabei, was mir nicht geschmeckt hat! Zu guter Letzt muss ich aber natürlich auch noch einmal sagen, dass Elke eine brillante Gästeführerin ist und ich niemanden kenne, den sie noch nicht mit ihrer charmanten und liebenswürdigen Art zum Hannover-Fan gemacht hat 😉

Ich kann die Tour somit absolut empfehlen und werde in naher Zukunft garantiert noch einmal einen anderen Stadtteil erkunden ☺

Euch auch viel Spaß beim „Lernen und Schlemmen“!

Eure Rebecca

Danke an eat-the-world für die Einladung zu dieser tollen Tour!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.